Tafel-Gedanke.

 

In Deutschland leben über elf Millionen Menschen in Einkommensarmut. Vielen von ihnen bleibt nur etwas mehr als vier Euro am Tag für ihre tägliche Verpflegung. Frisches Obst und Gemüse, Milch und Fleisch werden zu Luxusgütern, die sie sich selten leisten können.

 

Gleichzeitig fallen täglich im Einzel- und Großhandel große Mengen an Lebensmitteln an, die - obwohl qualitativ einwandfrei - im Wirtschaftskreislauf nicht mehr verwendet werden. Die Mitarbeiter der Bremervörder TAFEL bemühen sich hier um einen Ausgleich.

 

In aktiver Zusammenarbeit und im Miteinander von Betroffenen, Ehrenamtlichen sowie Menschen in Qualifizierungs- und Beschäftigungsmaßnahmen wird hier gemeinsam Hilfe und Unterstützung aktiv gestaltet. Den Menschen in Würde und mit respekt die Unterstützung zu bieten, der sie bedürfen, ist unser Selbstverständnis und Ziel.

 

Unmittelbare Unterstützung im Alltag darf aber nicht zum Almosen, Menschen in schwierigen sozialen Lebenssituationen nicht nur zu Hilfeempfängern degradiert werden.

 

Dass es in einem der reichsten Länder dieser Erde der Tafeln bedarf, ist skandalös und beschämend zugleich. Ursachen und Auswirkungen von Armut zu thematisieren und an deren Beseitigung zu arbeiten, sind unbedingter Bestandteil unsere Arbeit.

 

 

Weitere Informationen, Fakten und Zahlen zur bundesweiten Arbeit der Tafeln erhalten Sie hier.